Beiträge getaggt mit Funktion

Aufbau und Funktion der Katzenkrallen

Katzen besitzen an den insgesamt 18 Krallen – je fünf an beiden Vorderpfoten und je vier an beiden Hinterpfoten. Die Krallen einer Katzen sind sichelförmig, bestehen auf mehreren Hornschichten. Beim Laufen und in Ruhestellung sind die Krallen eingefahren, so dass sie sich nicht zu schnell abnutzen oder die Bewegung der Katze behindern. Durch einen ebenso einfachen wie genialen Mechanismus können die Krallen jedoch auch ausgefahren werden und dienen dann als Kletter- und Sprunghilfe (indem sie für den nötigen Grip sorgen) oder als Waffe und zum Fangen und Festhalten von Beutetieren.

Aufbau einer Katzenkralle

Katzenkralle - AufbauKatzenkrallen bestehen im Wesentlichen aus zwei Teilen: dem Krallenhorn (weiss) und dem Mark (grau). Das Krallenhorn besteht aus toten Horngewebe. Damit die Krallen scharf bleiben, müssen sie ständig gewetzt werden. Dabei wird die Krallenhülse – also die äußere Schicht – abgestreift, wenn sie verbraucht ist. Im Inneren der Krallen findet man das Mark es  es besteht aus durchblutetem und inerviertem Gewebe und ist demenstprechend auch schmerzempfindlich.

KatzenkralleFunktion der Krallen

In Ruhestellung sind die Krallen der nicht zu sehen. Sie werden von elastischen Bändern (2) und der oberen Sehne (1) in der Krallenscheide gehalten. Um die Kralle auszufahren, wir ein spezielles Beugemuster verwendet: unter der Pfote verläuft eine Sehne (3) durch zwei Scheiden (4). Wird diese Sehne nun gespannt, werden die drei Fingerknochen (5) so gestreckt, dass die Kralle  (6) zum Vorschein kommt.

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.